Weihnachtsgrüße der SPD Forbach

Der SPD Ortsverein Forbach wünscht der gesamten Bevölkerung, den Mitgliedern, ihren Familien und Freunden ein fröhliches und friedvolles Weihnachtsfest.

Für das 2018 wünschen wir 3 x G: alles Gute, viel Glück und Gesundheit.

Auch im neuen Jahr freut sich die SPD auf gute Gespräche und einen regen Meinungsaustausch im Rahmen der Vereinsveranstaltungen und Stammtische.

Wir werden in Kürze über die in 2018 anstehenden Termine informieren.

Herzlichst Ihre SPD Forbach

 

Weihnachtsfeier des SPD Ortsvereins Forbach

Ein würdiger Abschluss unseres SPD Vereinsjahres war die traditionelle Weihnachtsfeier,  diesmal am Samstag, 2. Dezember im Gasthaus „Adler“ in Forbach. Unser stellvertretender Vorsitzender Christian Schäfer begrüßte die zahlreichen und bestens gelaunten Gäste und verlas ein Schreiben des Vorsitzenden Jörg Bauer, der wegen des „Flitterurlaubs“ mit seiner lieben Anne nicht dabei sein konnte.

In seiner Ansprache ging Christian auf die positive Entwicklung des Ortsverein im zu Ende gehenden Vereinsjahr ein. Zahlreiche Veranstaltungen und viele Begegnungen prägten das Jahr, ebenso eine Vielzahl politischer Entwicklungen in Land, Bund, Europa und der Welt.

Im Nachgang der Bundestagswahl und nach den gescheiterten Sondierungen der „Jamaika“-Konstellation kommen auf die Bundes-SPD wichtige Fragestellungen zu. In einem Mitgliedervotum soll über eine Regierungsbeteiligung entschieden werden. Dies wird keine leichte Entscheidung sein. Einerseits will sich die SPD grundlegend neu aufstellen, andererseits sollen aus SPD-Sicht in der nächsten Legislaturperiode wichtige gesellschaftliche Weichen gestellt werden, was nur in Regierungsverantwortung möglich ist. Als Beispiel nannte Christian die Einführung einer Bürgerversicherung, in die alle Bürger gleichermaßen einzahlen, um den immer deutlicher werdenden Zustand einer Zweiklassen-Medizin endlich zu überwinden. Aber auch die Europäische Einigung ist ein Thema, das nun aktiv angegangen werden muss, wenn man den Kontinent attraktiver und konkurrenzfähiger gestalten will. Gerade in diesen schwierigen außenpolitischen Zeiten wird ein geeintes und demokratisches Europäer immer bedeutender.

Christian fordert die Mitglieder des Ortsvereins auf sich zu den weiteren Entwicklungen in der Bundespolitik eine eigene Meinung zu bilden und bei einer Mitgliederbefragung sich rege zu beteiligen, denn die SPD hat schon immer von einer lebendigen Basis gelebt.

 

Wichtigstes Ereignis unseres Vereins in diesem Jahr war die Mitgliederversammlung am 18. Oktober, bei der eine komplett neue, junge Vorstandschaft gewählt wurde. In diesem Zusammenhang bedankten sich die neuen Vorstände beim bisherigen Vorsitzenden Horst Fritz, dem Jochen Müller ein Präsent überreichte: einen Murgtal-Gutschein und (wie sollte es anders sein) die obligatorische Flasche „guten Roten“.

 

Neue SPD Mitglieder

In diesem Jahr sind wieder einige Forbacher als neue Mitglieder in unseren SPD Ortsverein eingetreten. Christian Schäfer nutze den würdigen Rahmen der Feier, um unserem neuen, jüngsten Mitglied Markus Maul aus Langenbrand aus das rote Parteibuch und (wen wundert´s) die Flasche „guten Roten“ zu überreichen. Markus stellte sich kurz vor und berichtete von seinem freiwilligen sozialen Jahr in Ludwigsburg und seiner aktiven Mitarbeit bei den Jusos.

Im Foto v.l.n.r: Christian Schäfer, Markus Maul

Nach dem offiziellen Teil durften wir die Gastfreundschaft des „Adler“ mit leckeren Produkten aus Küche und Keller ausgiebig genießen. Bei interessanten Gesprächen in froher Runde und mancher Anekdote aus der älteren und jüngeren Vereinsgeschichte verging die Zeit schnell. Zu später Stunde endete eine überaus gelungene Weihnachtsfeier der Forbacher Genossinnen und Genossen.

Forbacher SPD besucht Netzleitstelle der Netze BW in Esslingen

Am 29.11.2017 besuchte eine Reisegruppe unseres SPD Ortsvereins die Netzführung der Netze BW in Esslingen. Günter Daum von der Netze BW erklärte den Teilnehmern zu Beginn den Aufbau und die prinzipiellen Abläufe im Europäischen Stromverbundnetz und in den deutschen Verteilnetzen. Hierbei ging er auf die erheblichen Auswirkungen der Energiewende in Baden-Württemberg ein. In den vergangenen Jahren musste zur Sicherstellung der Versorgungssicherheit immer öfter von Hand ins Stromnetz eingegriffen werden, um etwaige Überlastungen im Netz zu vermeiden. Sehr anschaulich erklärte er den Teilnehmern, dass im Stromnetz immer ein Ausgleich zwischen erzeugter und genutzter Energie vorhanden sein muss.

(Foto: Archiv NetzeBW)

Die Netze im Südwesten werden ständig verstärkt und ausgebaut, allerdings machte Herr Daum auch deutlich, dass ein Ausbau der Infrastruktur sehr zeit- planungs- und kostenintensiv ist. Dies stellt die Netze BW vor neue Herausforderungen. Auf der anderen Seite ist durch den verstärkten Ausbau der regenerativen Energien ein deutlicher Rückgang der konventionellen Erzeugung zu bemerken, sodass immer mehr (Kohle-)Kraftwerke in Süddeutschland zum Stillstand bzw. zur sogenannten Kaltreserve bei der Bundesnetzagentur angemeldet werden. Auch Speichersysteme werden immer wichtiger, in diesem Zusammenhang wurde über den geplanten Ausbau des Forbacher Pumpspeicherwerks gesprochen.
Nach dem interessanten Vortrag mit anschließender Diskussion besuchten wir die 110kV Schaltleitung in Esslingen. Hier erlebten wir live, wie die Hochspannungsnetze gesteuert und überwacht werden, konkret auch am Beispiel der Freileitung zu „unserem“ Forbacher Kraftwerk.
Im Anschluss wurde eine der drei Mittelspannungsleitstellen besichtigt, von denen die 20 kV-Netze in Baden-Württemberg bis in die Ortschaften hinein gesteuert werden. Eindrucksvoll wurde erklärt, wie bei Störungen im Ortsnetz die Mitarbeiter im 24-Stunden-Schichtdienst mit den Kollegen draußen vor Ort an einer schnellstmöglichen Entstörung arbeiten.
Um den Abend abzurunden, suchten wir in der schönen Esslinger Altstadt eine urige Besenwirtschaft mit leckere schwäbischen Spezialitäten auf. Im Anschluss folgte zur Verdauung ein Rundgang über den sehenswerten Esslinger Weihnachtsmarkt, natürlich mit Glühwein- und Met-Verkostung.

Wir danken Günter Daum für die interessante Führung, unserem Schriftführer Jochen Müller für die perfekte Organisation des schönen Tages und Horst Fritz für den Shuttleservice von Forbach nach Esslingen und zurück.

Neue SPD Vorstandschaft übernimmt das Ruder

Zur Übergabe der Amtsgeschäfte trafen sich bisherige und neu gewählte Vorstandsmitglieder unseres SPD Ortsvereins im Cafe´ Henriette.  In angenehmer Runde wurden bei Kaffee und Croissants Erfahrungen ausgetauscht und neue Ideen und Konzepte besprochen.

Im Foto v.l.n.r.: Jochen Müller, Tanja Morgner, Günter Merkel, Horst Fritz, Jörg Bauer, Christian Schäfer, Christoph Girrbach und Manuel Walter

Unser neues Team ist mit viel Elan, Motivation und breiter Unterstützung durch unsere Mitglieder in die Amtsperiode gestartet. Für das nächste Jahr sind neben politischen Treffen und unserem regelmäßigen SPD Stammtisch einige interessante neue Aktivitäten geplant. Wir freuen uns auf die kommenden Aufgaben und Aktionen. Wie bisher werden wir Sie im „Forbacher“ und auf unserer homepage über alle SPD-Aktivitäten auf dem Laufenden halten.