SPD Vorstandssitzung am Sonntag 09.Februar 2014

Bei der Sitzung am vergangenen Sonntag war neben der Wahlvorbereitung die momentan kräftig brodelnde Gerüchteküche ein Thema. So wurde in den BNN überraschend unser 1. Vorsitzender Horst Fritz als Bürgermeisterkandidat gehandelt. Dies entbehrt jeder Grundlage, stellte Fritz gegenüber BT und BNN klar. Er wird sich wie bisher mit voller Kraft auf seinen Betrieb, die Mitarbeiter und Kunden konzentrieren. Interessant ist in diesem Zusammenhang, wer das Gerücht an die BNN herangetragen hat, wir werden darüber berichten. In jedem Falls hat die Forbacher SPD Respekt vor dem Bürgermeister-Amt, auch wenn wir möglichen Veränderungen positiv entgegensehen. Unterstützung wird es von unserer Seite für gute Kandidatinnen oder Kandidaten geben, die Forbach voranbringen.

Endlich Bewegung in Wolfsheck?

Im Namen der Projektgruppe Gewerbepark Wolfsheck (PGW) möchten wir unsere Verwunderung über die Berichte des Bürgermeisters im letzten und vorletzten „Forbacher“ zum Besuch von Günter Karl in der nichtöffentlichen Sitzung zum Ausdruck bringen. Auch wenn wir uns über den „ausdrücklichen Dank“ des Bürgermeisters freuen und uns über einen „Durchbruch in Wolfsheck“ freuen würden, möchten wir ihm in einem Punkt widersprechen: Wenn jemand Bewegung in das Thema Wolfsheck gebracht hat, dann war es die PGW. Nach Aussage von Herr Karl gingen bisher alle ernstzunehmenden Preisgespräche mit Interessenten auf die vorherige Vermittlungstätigkeit und Werbung der PGW zurück, wogegen die umfangreichen deutschlandweiten Vermarktungsversuche des Konzerns nicht zu konkreten Preisverhandlungen führten. Deshalb will sich die Karl Gruppe zusammen mit der PGW künftig mehr auf lokale Interessenten konzentrieren. Dabei muss selbstverständlich auch der Preis stimmen. Niemand wird so naiv sein, in Wolfsheck „ungeprüft“ Gelände zu kaufen. Aber warum dauert es Jahre, bis endlich Preise für das Wolfsheck-Gelände auf dem Tisch liegen? Warum wird ständig eine angeblich ungünstige Lage von Wolfsheck betont?

Wolfsheck

Foto: Wolfsheck

Die PGW hält Wolfsheck immer noch für einen sehr attraktiven Standort. Warum unser Bürgermeister die ehrenamtlichen Aktivitäten der PGW nie unterstützt hat, wird wohl sein Geheimnis bleiben. Ohne aktive Wirtschaftsförderung in Forbach werden wir nicht weiterkommen. Nach Meinung von SPD und PGW muss die Verwaltungsspitze endlich umsteuern und zusammen mit dem Gemeinderat in den Wirtschaftsstandort Forbach investieren. Die PGW begrüßt eine Kostenbeteiligung der Gemeinde an Raummieten im Wolfsheck Verwaltungsgebäude. Allerdings war dieser Vorschlag nach unseren Informationen entgegen der Behauptung im „Forbacher“ keine Idee des Bürgermeisters. Fest steht: Im aktuellen Forbacher Haushalt ist wieder kein einziger Euro für Wirtschaftsförderung eingeplant. Dies muss sich ändern. Andere Gemeinden sind uns hier weit voraus.

Mitmachen und gestalten!

Wer in den Ortschaftsräten von Gausbach, Langenbrand und Bermersbach oder im Forbacher Gemeinderat aktiv mitarbeiten will und Mut zur Veränderung mitbringt, findet bei der SPD eine starke, aktive und innovative Plattform.
Wahl

Werfen Sie, gern auch als Nicht-Mitglied, bei der Kommunalwahl am 25. Mai Ihren Hut als SPD Kandidatin oder Kandidat in den Ring. Gestalten Sie zusammen mit uns Forbachs Zukunft. Wir begrüßen Sie gerne in unserem engagierten Team und freuen uns auf Ihre Mitarbeit. Aber denken Sie bitte daran: spätestens am 27. März muss unsere Liste beim Vorsitzenden des Wahlausschusses sein.

Als Ansprechpartner für alle Fragen zur Kommunalwahl 2014 steht Ihnen unser 1. Vorsitzender Horst Fritz jederzeit gern zur Verfügung (Tel.: 07228/9686-11; eMail: *protected email*).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.