SPD Nominierungskonferenz

Das Gaggenauer Unimog-Museum bot am 22. März den würdigen Rahmen für die SPD Nominierungskonferenz. Kandidat und Ersatzkandidat für die nächste Landtagswahl waren zu wählen. Unser Landtagsabgeordneter Ernst Kopp hatte sich erneut um eine Nominierung beworben. Wie berichtet, verzichtet Ernst zugunsten der Kandidatur auf sein Amt als Bürgermeister der Gemeinde Bietigheim. Unser Kreisvorsitzender Jonas Weber ging als Ersatzkandidat ins Rennen. Prominente Gäste der Veranstaltung waren der baden-württembergische Wirtschaftsminister und stellvertretende Ministerpräsident Nils Schmid und unsere Bundestagsabgeordnete Gabriele Katzmarek. Die Versammlung leitete souverän Ademir Karamehmedovic vom JUSO Kreisverband. Als Delegierte des Forbacher Ortsvereins nahmen Günter Merkel, Christoph Girrbach und Horst Fritz teil.

Nominierungskonferenz Ernst Kopp

v.l.n.r.: Ernst Kopp, Gabriele Katzmarek, Nils Schmid, Horst Fritz, Christoph Girrbach und Günter Merkel (Foto: Gunther Arntz).

Nils Schmid ging in seiner Rede auf die umfangreichen Aktivitäten der Landes-SPD ein. Nach seiner Darstellung zeigt der neue Politikstil in Baden-Württemberg positive Wirkung. Gute Arbeit, Bildung und Familie, unabhängig von der Herkunft, stehen im Mittelpunkt der Arbeit. Die Studiengebühren wurden abgeschafft, die Einrichtung von Gemeinschaftsschulen erweist sch als Erfolgsmodell. Im Bereich der Kindergärten und Ganztagesangebote hat die Landesregierung mutig investiert, auch die Ausgaben für Straßenbau und Breitbandversorgung wurden erheblich verstärkt.

Ernst Kopp knüpfte in seiner Rede an die Darstellung von Nils Schmid an und zählte die Investitionen im Landkreis auf, die mit seiner Unterstützung getätigt werden konnten. Bei Kleinkindbetreuung, Schulsozialarbeit, Schulbau, Städtebau, Hochwasserschutz und ELR wurden 160 Millionen EUR mehr investiert als unter der Vorgängerregierung, so dass sich der Wandel auch für die Kreiskommunen gelohnt hat. Ersatzkandidat Jonas Weber stellte seine Arbeit als Vorsitzender des SPD Kreisverbands und der Kreistagsfraktion dar und warb ebenfalls um die Stimmen der Delegierten.

Nach den Bewerbungsreden erfolgte durch die 48 Delegierten die Wahl in geheimer Abstimmung. Die Auszählung der Stimmzettel brachte ein Traumergebnis mit jeweils 100 % der Stimmen für Ernst Kopp und Jonas Weber. Beide bedankten sich für das Vertrauen, nahmen die Wahl an und waren hoch erfreut über die eindrucksvolle Bestätigung ihrer politischen Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.