SPD: Für Forbach werben, Wirtschaft fördern

Seit Jahren fordert die SPD in Forbach wesentliche Veränderungen in der strategischen Ausrichtung der Gemeinde. Mit Fleiß und Mut hat die SPD als einzige Partei bei der Bürgermeisterwahl ihren Beitrag dazu geleistet, diesen Wandel herbeizuführen.

Mit unserem Leitprojekt Forum Zukunft Forbach (FZF) haben wir uns auch konzeptionell rechtzeitig auf die neue Ausrichtung der Gemeinde vorbereitet. Wir wollen die Chance für einen Neubeginn in Forbach nutzen. Deshalb werden wir unsere neue Bürgermeisterin Katrin Buhrke mit Mut, Tatkraft und Ideen bei den bevorstehenden Aufgaben unterstützen.

Im Forum Zukunft Forbach (FZF) wurden klare Ziele definiert. Mit höchster Priorität will die SPD für Forbach als Wohn- und Arbeitsort werben. Dazu haben wir Vorschläge für eine selbstbewusste Werbekampagne ausgearbeitet, die Forbachs Stärken klar nach außen kommuniziert und für Zuwanderung wirbt. Generell wird die Qualität der Kommunikation über Erfolg oder Misserfolg aller Maßnahmen der Kommune entscheiden.

Ausgehend vom Thema Wolfsheck hat die SPD in den vergangenen Jahren ein funktionieren­des Netzwerk aus Unternehmern und Wirtschaftsexperten aufgebaut. In der direkten Kommunikation mit den Unterneh­men sehen wir den künftigen Erfolg für Wolfsheck und die Gesamtgemeinde als Gewerbe­standort. In Verbindung mit einer aktiven Wirtschaftsförderung kann dadurch in Forbach ein optimales Umfeld für Unternehmen und Existenzgründer entstehen.

Diese Maßnahmen können die Einnahme­situation der Gemeinde nachhaltig verbessern, denn Sparen allein und die Abhängigkeit von Fördertöpfen wird uns nicht weiter bringen. Investitionen in Forbachs Zukunft müssen auf die wirklich wichtigen Handlungsfelder konzentriert werden. „Wirtschaften“ im ursprünglichen Wortsinn heißt „Werte schaffen“. Alle Maßnahmen müssen deshalb an ihrer Nachhaltigkeit gemessen werden. Die SPD bietet in ihrem starken Kandidatenteam Fachleute für alle wichtigen Hand­lungs­felder und wird die anstehenden Aufgaben entschlossen angehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.